News aus Kanada vor dem Wochenende

15 01 2010

1. Präsentation gut überstanden
Trotz schlechtester Bedingungen (Wenig Schlaf, weil um 23.00 Uhr ein Freund aus Nigeria an meine Tür geklopft hat und um Unterstützung bei einer Statistikaufgabe gebeten hat, die er bis zum nächsten Morgen abgeben musste (ich dachte ja die Deutschen machen alles auf den letzten Drücker) und bei welcher er überhaupt nicht weiter wusste. Also sind wir zu ihm hin und haben uns da noch mal eingelesen und die Aufgabe auch gelöst (Mathe LK sei Dank – da soll einer sagen, dass Mathe für Geschäftsbeziehungen nicht benötigt wird); jedenfalls war ich so um 2.00 Im Bett und musste um 7.00 aufstehen. Am nächsten Morgen hat mein Bügeleisen just in dem Moment den Geist aufgegeben und ist über dem Pulli ausgelaufen, sodass ich 25 min. vor der Präsi einen fetten nassen Fleck auf der Brust hatte und keinen Föhn o.ä. …) hat alles gut geklappt – die Dozentin (die sich sonst unter Kontrolle zu halten weiß) hat sich spontan zu einer Äußerung hinreißen lassen: Sehr gut.

Hier waren die vorherigen Semester an der EUFH sehr hilfreich.
Meine kanadischen Kollegen waren viel nervöser und haben teilweise am Pult geklebt und man konnte von der Seite sehen, wie die Hände so richtig gezittert haben (beim Vortragen). Andere, glücklicherweise nicht aus unserer Gruppe, hatten bei der Präsentation eine Kappe oder Mütze an, die Hände in den Hosentaschen und/oder haben sich die ganze Zeit mit der Leinwand unterhalten. So konnte ich durch atmen und freue mich nun auf die folgenden 7 (hatte mich nämlich verzählt (Mathe wohl doch nicht so gut), statt 5 sind es noch 7 weitere Präsis.

Verkehrte Welt – Wetter steht Kopf
Wie ich gehört habe, soll es in Deutschland noch immer kalt sein. Bei uns schmilzt sei drei Tagen nun der Schnee ;).

Vorher
Nachher

Ich will nicht sagen, dass wir hier mit offenen Türen schlafen müssen, weil die Hitze auch nachts unerträglich ist, aber es ganz schön warm.
Leider bleibt es wohl nicht lange so: wetter.com sagt, dass wir schon Freitag Abend wieder voll-geschneit sind.

Schuhcreme erfolgreich von der Gabel entfernt
Ein sehr negatives und intensiv emotionales Erlebnis hatte ich gestern Morgen (also Mittwochmorgen – soviel zu den schlechten Bedingungen vor der Präsentation): Um einigermaßen adäquat zur Präsentation zu erscheinen, habe ich mir Schuhcreme gekauft und wollte meine Schuhe etwas auf Trab bringen. Leider habe ich es nicht geschafft (trotz stärksten körperlichen und maschinellen Einsatzes) die Dose aufzukriegen. Stattdessen hatte ich die ganze Spüle und mein Besteck (ich habe die Dose irgendwann mit der Gabel und dem Messer durchlöchert, um einen Hebel zu haben) eingesaut und mir die Fingerkuppe des Zeigefingers aufgeschnitten.

kanadische Schuhcremedose

Heute, nachdem das Besteck eine Nacht lang in einem Spüli-Wasser-Gemisch (chemische Formel fällt mir grad nicht ein) gestanden hat, habe ich die Creme dann auch abbekommen (zumindest optisch).
Ob ich das zum Essen noch nutzen kann ist unklar. Haltet mal in den nächsten Tagen nach Schlagzeilen wie „Deutscher in Kanada an Lebensmittelvergiftung gestorben“ Ausschau. Und wenn ihr keine findet, und ich mich plötzlich nicht mehr melde, dann sollen die mal in Zimmernummer 2119 nach schauen.
Die Dose, um das abzuschließen, ist übrigens im Mülleimer gelandet. Lieber ungeputzte Schuhe als tot.

Kanadische Gummis reißen zu schnell
Während die Zahl der deutschen Bevölkerung seit Jahren rückläufig ist, habe ich heute erfahren, dass die kanadische Bevölkerung stetig zunimmt (derzeit ca. 33,4 Mio.).
Gerade eben, wollte ich die Salattüte mit einem Gummi zumachen, dabei ist dieses gleich zwei Mal gerissen. Ob zwischen diesen Ereignissen einen Zusammenhang besteht, konnte ich wissenschaftlich jedoch noch nicht nachweisen.

kanadische Gummis

Barbecue ruft
So und nun muss ich auch wieder weg, es gibt hier gleich ein Barbecue, d.h. Burger und Coke for free. Das darf ich mir nicht entgehen lassen ;). Jetzt hab ich aber auch einen Hunger…
Euch allen ein schönes Wochenende!!!

Advertisements

Actions

Information

5 responses

15 01 2010
Silvia Schuth

HI Ivan,
die Überschrift hat mich doch gerade etwas entsetzt! Aber Du hast es ja noch aufgeklärt;-)
Ausserdem solltest du nicht so viele Burger essen . Nicht dass Du in 4 Monaten mit 20 kg mehr auf den Rippen ins Büro kommst und wir Dich nicht wiedererkennen;-)

Viele Grüße, Silvia

15 01 2010
Ivan

Was ist denn so verkehrt an “News aus Kanada vor dem Wochenende” ?

Aber wenn sie dich dazu bewegt hat, einen Kommentar zu hinterlassen, dann hat es dich doch gelohnt… 😉
Du musst wissen, ich hab hier mit stetig sinkenden Besucherzahlen zu kämpfen; als Vertriebsmensch nagt das schon an mir 😉

Du hast recht, ich sollte mich zurückhalten. Heute nur 3 Burger, ok?

15 01 2010
Miri

Hey Ivan, geile Berichterstattung.. unterhaltsam, spannend, abwechslungsreich – und ich lern immer noch was Neues dazu.. unbedingt weiter so!!! Viele Grüße! Miriam

15 01 2010
Alexey

Aber wenn da KIWI drauf steht, kann man das nicht essen?

15 01 2010
Ivan

Ich hab hier schon Lebensmittel (Joghurt und Chips, ach ja und noch komische Reiskekse) weggeworfen. Die sahen zumindest essbar aus (haben aber fürchterlich geschmeckt).
Der Inhalt der Dose sieht aber eher aus wie Lebertran als alles andere 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: